Die Entdeckung

Der Aven d’Orgnac wurde am 9. August 1935 von Robert de Joly und vier weiteren Höhlenforschern entdeckt. Obschon die Bewohner der Gegend den bodenlosen Schacht kannten, hatte es noch nie jemand gewagt, in diesen unheimlichen, 50 Meter tiefen Schlund hinabzusteigen…

Robert de Joly

Es brauchte viel Mut, dem Abgrund, der Dunkelheit und der Stille zu trotzen und ins Innere der Erde hinabzusteigen. Aber daran fehlte es dem temperamentvollen Robert de Joly nicht. Der 48jährige erfahrene Speläologe wurde am Morgen des 19. August 1935 von Dorfbewohnern zum Eingang der Karstspalte geführt und ließ sein Halteseil in den tiefen Schlund, in den die Bewohner der Gegend gewöhnlich Tierkadaver warfen. Nachdem sich Robert de Joly und seine vier Kameraden 50 Meter tief abgeseilt hatten, entdeckten sie riesige Säle und Tropfsteine von gigantischen Ausmaßen. Diese erste Erkundung dauerte 10 Stunden. Der Höhlenforscher erkannte, dass seine Entdeckung von großem Interesse war und bat die Gemeinde und Eigentümerin des Landes, diese großartige Höhle rasch zugänglich zu machen. Und vier Jahre später wurde der Aven d’Orgnac offiziell für Besucher geöffnet.

DIE WISSENSCHAFTLICHE FORSCHUNG

Der Grand Site d‘Orgnac und seine Gänge von Orgnac-Issirac sind seit 1998 Gegenstand wichtiger Forschungsarbeiten über das unterirdische Milieu im Rahmen mehrerer wissenschaftlicher Programme: eine klimatologische Untersuchung durch das Labor für Geologie und Umwelt Conseil, eine paläo-klimatische Studie durch das Labor für Klima- und Umweltwissenschaften in Gif-sur-Yvette und eine vertiefte geomorphologische Untersuchung der Formationen und Ablagerungen durch das Labor Edytem, UMR 5204 CNRS, Université Savoie-Mont-Blanc. Diese Forschungen, bei denen sich geologische, geographische und ökologische Ansätze überschneiden, werden von den Teams durchgeführt, die auch die Höhle Chauvet-Pont d’Arc untersuchen: Der Vergleich der Funktionsweise der Gänge von Orgnac, die leicht zugänglich sind, mit der der benachbarten Höhle Chauvet-Pont d’Arc, in der die Entnahme von Proben sehr begrenzt ist, bringt wertvolle Informationen, die einer globalen Betrachtung der Karstsysteme dienen.

Die Cité de la Préhistoire

Die Vor-Neandertaler lebten vor 350‘000 Jahren in den Felsüberhängen in der Nähe der Höhle Aven d'Orgnac. Beim Besuch in der Cité de la Préhistoire erleben Sie eine spannende „Begegnung“ mit unseren Vorfahren und verstehen besser, wer diese Kinder, Frauen und Männer waren, die uns gar nicht so fern sind!

Erfahren Sie mehr
Die Highlights

Die Ardèche-Schlucht, die Chauvet-Höhle und deren Kopie, die Caverne du Pont d’Arc, die natürliche Steinbrücke Pont d’Arc, Balazuc, Labeaume und Vogüé, die zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählen, der Grand Site Aven d’Orgnac... Verpassen Sie keines der Highlights der Ardèche und entdecken Sie die 5 unumgänglichen Sehenswürdigkeiten!

Erfahren Sie mehr
Höhlenausflüge

Für Höhlenbegeisterte... Entdecken Sie die unterirdische Welt, wie Sie sie noch nie gesehen haben! Eine Führung durch den Aven d'Orgnac ist ein magisches Erlebnis. Aber sie umfasst nur 2 von 20 Hektar der Höhle und ihres Netzes an unterirdischen Gängen! Wenn Sie mehr davon sehen wollen, müssen Sie einen Overall überziehen und wahlweise kriechen oder klettern!

Erfahren Sie mehr
Unterkünfte
Aktivitäten